header

Projektbeschreibung

Tunnelbauwettbewerb "Not-a-Boring competition"

Im Herbst 2020 hat die "The Boring Company" von Elon Musk einen Wettbewerb ausgeschrieben, an dem sich Studenten- und Hobby-Teams anmelden und gegeneinander antreten können. In dem Wettbewerb geht es darum, eine Tunnelbohrmaschine (TBM) zu entwickeln und zu bauen, die einen Tunnel mit einem Durchmesser von 0,5 m und einer Länge von 30 m in der Mojave-Wüste in den USA bohren soll.

Grund und Zweck des Wettbewerbes ist die Entwicklung neuer und innovativer Ideen und Ansätze für den Bau von Tunneln. Unter dem Motto "Can you beat the Snail?" liegt der Fokus bei dem Wettbewerb auf der Geschwindigkeit und eben darauf, Technologien zu entwickeln, mit denen die TBM schneller als eine gewöhnliche Gartenschnecke ist, was in etwa der 14-fachen Geschwindigkeit heutiger TBMs entspricht. Während des Wettbewerbs im Sommer 2021 treten die Teams, deren TBM-Konzept und -Design die Boring Company überzeugt, im Finale gegeneinander an.

Die gebohrten Tunnel werden in 3 Kategorien bewertet:
- Zeit, die für das Bohren des Tunnels benötigt wurde
- Zeit, die für das Bohren des Tunnels und die Fertigstellung der Tunnelwand benötigt wurde
- Genauigkeit, mit der das Ziel des Tunnels erreicht wurde

Unter folgendem Link finden Sie weitere Informationen: https://www.boringcompany.com/competition


Dirt Torpedo

Ziel des Wettbewerbes ist es, neue Technologien und Ansätze zu verfolgen, mit denen TBMs zukünftig schneller und effizienter gestaltet werden können, wodurch auch die Kosten für den Bau eines Tunnels signifikant verringert werden können. Bei der Not-a-Boring Competition hat sich auch ein Team der DHBW Mosbach angemeldet und den Dirt-Torpedo entwickelt.

Die Motivation hinter der Entwicklung des Dirt-Torpedos ist die Idee einer schnellen, präzisen und flexiblen TBM. Außerdem sollte die TBM so autonom wie möglich sein, damit zukünftig weniger Menschen für den Bau von Tunneln benötigt werden. Um diese Ziele zu erreichen, wurden verschiedene Ansätze verfolgt. Das beinhaltet zum einen die Verwendung von existierenden Systemen für unsere Anwendungszwecke, als auch die Entwicklung und Integration neuer Ideen. Beispielsweise haben wir ein großes Entwicklungspotential für Bereiche wie die Navigation und den Vortrieb der TBM erkannt. Auch bei der Tunnelwand gehen wir einen neuen Weg und entfernen uns von der traditionellen Segmentbauweise. Daraus resultiert eine größere Flexibilität unserer TBM.